Von Incaffi auf den Monte Moscal

von | 22. Apr, 2019 | Gardasee | 0 Kommentare

Nach den eher kräftezehrenden Wanderungen der letzten zwei Tage geniessen wir heute einen kurzen Rundgang um den Monte Moscal. Dieser Berg beherbergt eine ehemalige unterirdische Führungsanlage der NATO, welche den Decknamen „West Star“ trug. Der Zugang für die Öffentlichkeit wurde denn auch erst so ab 2007 möglich, als die Amerikaner die Anlage an die italienische Armee übergaben und diese sie auch nicht mehr benötigte. Es existieren Pläne für ein Museum, aber noch ist keine Realisierung in Sicht.

Wir starten in Incaffi, einem Dorf auf dem Monte Moscal oberhalb des Val Sorda, das sich nach Bardolino erstreckt. Incaffi ist ein Ortsteil der Gemeinde Affi, die sich etwa 20 km nordwestlich von Verona befindet. Wir wandern zuerst auf dem Teerbelag der Via Moscal den Berg hoch, wo wir einen herrlichen Ausblick auf den Gardasee haben. Hier oben wird auch fleissig gebaut, es hat bereits ein paar sehr schöne Anwesen.

Wir tauchen in den Wald ein, welcher zum Großteil aus Hainbuchen, Eichen und Kastanien besteht. Auf der ersten grossen Lichtung stehen wir direkt am Abgrund eines grossen Steinbruchs, hier oben steht auch eine grosse Antenne. Weiter geht es wieder durch den Wald ganz hinauf zum höchsten Punkt des Monte Moscal, wo wir einen wundervollen Rundblick über den Gardasee, das Val d’Adige, den Monte Pastello (1122 m), die Monte-Baldo-Kette, die Berge von Brescia (Pizzocolo und Cornone di Blumone), die Orte Affi und Costermano hat.

Wieder hinunter geht es durch den Wald – von hier aus sieht man auch in den grossen Steinbruch hinein – nach Incaffi.

Wir tauchen in den Wald ein, welcher zum Großteil aus Hainbuchen, Eichen und Kastanien besteht. Auf der ersten grossen Lichtung stehen wir direkt am Abgrund eines grossen Steinbruchs, hier oben steht auch eine grosse Antenne. Weiter geht es wieder durch den Wald ganz hinauf zum höchsten Punkt des Monte Moscal, wo wir einen wundervollen Rundblick über den Gardasee, das Val d’Adige, den Monte Pastello (1122 m), die Monte-Baldo-Kette, die Berge von Brescia (Pizzocolo und Cornone di Blumone), die Orte Affi und Costermano hat.

Wieder hinunter geht es durch den Wald – von hier aus sieht man auch in den grossen Steinbruch hinein – nach Incaffi.

Routenverlauf

 

 

 

 

Incaffi – Monte Moacal – Incaffi 

Länge: 3.6 km, Dauer: 1:30 h, Aufstieg: 149 m, Abstieg: 149 m

 

 

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hallo, wir sind Carlotta & Andreas

Wir reisen gerne individuell und manchmal auch auf spezielle Art!
Wir möchten unsere Erlebnisse gerne teilen - vielleicht ist das eine oder andere Reise-Highlight auch etwas, was du auch einmal unternehmen möchtest!

Neueste Kommentare