TST – 26. Etappe Osco-Anzonico

von | 28. Jul, 2021 | Trans Swiss Trail, Weitwandern | 0 Kommentare

Die 26. Etappe Osco-Anzonico beginnt nass, diesmal sind wir klüger und haben alle die wasserdichten Kleider angezogen.

Von Osco geht es erst der Strasse entlang, aber schon bald biegt der Weg wieder ab in den Wald. Wir wandern auf schmalen, idyllischen Pfaden – das Wasser ist dabei immer unser Begleiter. Manchmal müssen wir uns den Weg mit ihm teilen oder rauschende Bäche überqueren und nicht immer ist da eine Brücke vorhanden. Wir steigen hinauf nach Calpiogna, einem weiteren kleinen Tessiner Dorf hier oben.

Nachdem wir das Dorf verlassen haben, wandern wir erst auf einem Wiesenpfad, danach tauchen wir wieder in den Wald ein. Hier folgt das Highlight des Tages. Wir hören den Bach schon im voraus rauschen und hoffen natürlich, dass hier eine Brücke vorhanden ist. Na ja, diese entpuppt sich als Bretterkonstruktion, welche beim Überqueren unse gesamte Aufmerksamkeit erfordert. Wir wollen ja nicht im Wasser landen! Die anderen Bachüberquerungen  waren dann wieder leichter.

Wir gelangen nach Figgino und Rossura,wo ein schöner Pfad hinter den Häusern hindurchführt. Wir entdecken eine Tafel mit einem Selbstbedienungs-Angebot und finden den Platz kurz vor dem Dorfende von Rossura. Da gibt es einen Tisch mit vier Stühlen und Schirm, hier können wir unsere Brote fast am Trockenen geniessen.

Weiter geht es auf einem schönen Pfad nach Tengia, an einem Wasserfall und einer Feriensiedlung vorbei auf einem Feldweg und wieder in den Wald. Dort beginnt der Abstieg vorbei an einem weiteren, noch imposanteren Wasserfall, bis zu einer Spitzkehre auf die Strasse gelangen. Bald erreichen wir Calonico – die Kirche vor dem Dorf ist vom Nebel umhüllt, also heute auch nicht von unten aus dem Tal sichtbar. Wir wandern auf einem Nebensträsschen weiter bergab, vorbei an einem Bauernhof und ebenaus zum Grotto Bel, das wunderschön unter hohen Kastanienbäumen im Wald steht aber leider geschlossen ist und zum Verkauf steht. 

Noch einmal in den Wald wandern wir hinunter, danach wieder steil bergauf, um am Schluss am Waldrand entlang auf schönen Wiesenpfaden nach Anzonico zu gelangen. Innen und aussen nass vom Dauerregen sind wir froh, heute unser Ziel, die Osteria Anzonico zu erreichen, um den Abend zu geniessen.

Routenverlauf

 

Airolo – Calpiogna – Figgione – Rossura – Tegnia – Calonico – Anzonico

 

Länge: 12 km, Dauer: 4:00 h (bei Regen wesentlich länger)

Aufstieg: 600 m, Abstieg: 740 m

 

Nützliche Links

Die detaillierten Beschreibungen dazu finden sich auf wandersite.ch/TransSwissTrail sowie Kartenmaterial und weitere Details auf schweizmobil.ch/de/wanderland/route-02.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hallo, wir sind Carlotta & Andreas

Wir reisen gerne individuell und manchmal auch auf spezielle Art! Wir möchten unsere Erlebnisse gerne teilen - vielleicht ist das eine oder andere Reise-Highlight auch etwas, was du auch einmal unternehmen möchtest!

Letzte Beiträge

Neueste Kommentare