Endlich sind wir unterwegs

von | 3. Jul, 2018 | Italien | 0 Kommentare

Sie sind immer noch am Reparieren, zwischendurch verschwindet einmal der Kran, dann kommt er wieder. Es wird diskutiert, aber dann sieht es so aus, als ob sie es schaffen. Um 11 Uhr hat der Monteur im Korb zumindest schon die Innereien des Masts fertig, sein Chef versichert uns, das niemand Mittag essen geht, bis sie fertig sind.

Um 13 Uhr ist es wirklich soweit, wir fahren aus dem Hafen von Punta Ala, um wenigstens noch die restlichen 3 1/2 Tage auf dem Meer zu geniessen. Das Fock testen wir unterwegs, es ist neu, nicht einfach notdürftig geflickt, wir sind überrascht. Gegen Abend kommen wir in der Bucht von Marina di Campo an, wo wir ankern und auf dem Schiff zu Abend essen. Das Einkaufsteam holt dazu noch die fehlenden Sachen mit dem Dingi und wir können wieder lachen.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hallo, wir sind Carlotta & Andreas

Wir reisen gerne individuell und manchmal auch auf spezielle Art!
Wir möchten unsere Erlebnisse gerne teilen - vielleicht ist das eine oder andere Reise-Highlight auch etwas, was du auch einmal unternehmen möchtest!

Neueste Kommentare